Sprungziele
Seiteninhalt
03.05.2019

Hunde bei der Gemeinde Ganderkesee ab sofort online anmelden

Maren Wulf (Produktmanagerin, GovConnect), Christian Hallanzy (Fachdienstleiter Bürgerbüro, Gemeinde Ganderkesee) © Gemeinde Ganderkesee
Maren Wulf (Produktmanagerin, GovConnect), Christian Hallanzy (Fachdienstleiter Bürgerbüro, Gemeinde Ganderkesee) © Gemeinde Ganderkesee

Die Gemeinde Ganderkesee setzt das neue Modul „Hundesteuer“ ein. Damit werden eine gesteigerte Bürgerfreundlichkeit und ein Ausbau der digitalen Dienstleistungen erreicht.

Hundebesitzer können bei der Gemeinde Ganderkesee ab sofort viel Zeit für die An- und Abmeldung ihres Tieres sparen, da sie nicht mehr persönlich ins Rathaus kommen müssen. „Sie können das ab sofort bequem von zu Hause aus erledigen“, erklärt Christian Hallanzy, Fachdienstleiter des Bürgerbüros bei der Gemeinde Ganderkesee.

Dies ermöglicht das neue Modul »Hundesteuer« des Produktes pmHundManager, das die Gemeinde einsetzt. Mit dem Modul können Hundehalter ihren Hund online zur Hundesteuer an- und abmelden. Alle notwendigen Unterlagen wie Versicherungs- und Sachkundenachweise können sie mit einreichen. Auch die Anmeldung im niedersächsischen Hunderegister können sie direkt durchführen. Die Halter erhalten nach Eingabe der Daten eine Bestätigung per E-Mail.

Auch die Gemeinde Ganderkesee profitiert von dem Einsatz des Moduls „Hundesteuer“: Die bisher geführten Papierakten für die aktuell rund 2.500 gemeldeten Hunde können entfallen und die Bearbeitung der Fälle wird erleichtert. Mithilfe eines Ampelsystems können die Sachbearbeiterinnen auf einen Blick erkennen, ob alle notwendigen Unterlagen vorliegen. Sind Angaben unvollständig oder fehlen sie gänzlich, können Sie den Halter mit einem automatisch generierten Anschreiben auffordern diese nachzureichen.

„Die Halter können jetzt Wartezeit und Anfahrtsweg sparen, wir Arbeitszeit und Papier. Unsere Mitarbeiterinnen werden entlastet und können sich dadurch besser ihren anderen Aufgaben widmen“, fasst Christian Hallanzy die Win-win-Situation zusammen.

Wer unsicher im Umgang mit dem Computer ist oder seinen Hund persönlich an- oder abmelden möchte, kann dies auch weiterhin im Rathaus durchführen.

Sofern ein Hundehalter seinen Hund nicht anmeldet, droht ihm eine Geldstrafe von bis zu 5.000 Euro. Demnächst sollen laut Christian Hallanzy Überprüfungen forciert werden. „Auch daher ist das neue Modul eine sehr gute Gelegenheit, eine möglicherweise versäumte Anmeldung nachzuholen.“

Sie wollen mehr erfahren? Dann sprechen Sie uns an! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!